Knecht & Mägd

Es war Mitte der 80er Jahre eine gute Idee von Karin Bank, Überlegungen anzustellen, welche Möglichkeiten es für solche Narren gäbe, die aus welchen Gründen auch immer, nicht in  bei Umzügen oder anderen Fasnetsveranstaltungen in irgendwelchen Gruppen mitmachen – und somit nur zuschauen können!

Im Jahre 1992 wurde dann diese Idee wieder aufgegriffen und verwirklicht. Es sollte eine Gruppe werden, ohne Maske, passend zu den vorhandenen Gruppen und eingebettet in die Tradition der Immenstaader  Fasnet.

 Von Herman Brügel alias „Vetter“ wurde vorgeschlagen, die vorhandene Burengruppe  mit einer Gruppe von „Knecht und Mägd“ zu ergänzen.  Nach vielen intensiven Forschungen und Überlegungen  entschieden sich die „Macher“ Karin Bank und „Hofschneider“ Kurt Brecht, für folgendes Häs für die neue Gruppe:

Das Häs ist „blauorientiert“, denn zum einen ist diese Farbe schon immer die Farbe der Arbeitskleidung gewesen und zum anderen passen die gewählten Farben zu den Häsfarben der anderen Gruppen. Der Knecht trägt das Blauhemd mit der dazugehörigen Zipfelmütze. Die Mägde tragen einen  schwarzen Rock, ein rotes Mieder, einen weiße Bluse und eine blau-weiß gestreifte Arbeitsschürze. Auf der Schürze und auf dem blauen, warmen Dreieckstuch ist jeweils eine weiße Henne, um die Mägde schon von weitem als Mitglieder der „Hennenschitter  zu erkennen. Dazu trägt die Magd noch ein Kopftuch. Jedes Mitglied näht sein Häs selbst oder lässt es nähen – ohne Kosten für den Verein.

Anlässlich des Zunftmeisterempfangs und des Narrenumzugs zur 900 – Jahr-Feier von Immenstaad präsentierte sich die neue Gruppe „Knecht und Mägd“ zum ersten Mal mit großem Erfolg der Öffentlichkeit und hat seitdem erheblich an Mitglieder zugenommen. Obwohl unserer früherer Narrenvater Hermann Langenstein in berauschender Stimmung an einem 11.11. und in Unkenntnis  der Gruppe von den „Knechten und Mägden“ leichtsinnerweise als „Auslaufmodelle“ sprach, sind diese  bei allen Veranstaltungen der „Hennenschlitter“ aktiv  und mit vielen tollen Ideen und Späßen dabei und pflegen auch außerhalb der Fasnetszeit  Geselligkeit und Freundschaft.

Besonders erfreuen die „Knecht und Mägd“ die Zuschauer bei den Narrenumzügen mit vielen bäuerlichen Köstlichkeiten aus ihren Körben: Speck, Schwarzwurst, Bauernbrot, gekochte Eier, Eierlikör, Schnaps, „Hennenfürzlen“ und weiteren süßen Köstlichkeiten.

Karin Bank

Obermagd

karin.bank@hennenschlitter.de

Hermann Fink

Oberknecht

hermann.fink@hennenschlitter.de