Däflebue

Eine ganz wichtige Person bei Narrenumzügen oder sonstigen närrischen Festlichkeiten ist der „Däfelebue“. Er zeigt mit seiner Tafel oder „Däfele“ an, welcher Narrenverein oder Narrengesellschaft nun den Umzugsweg entlangkommt oder in eine Festhalle einmarschiert.

In Immenstaad gibt es diese „Traditionsfigur“, seitdem die „Hennenschlitter“ bei auswärtigen Narrenumzügen auftreten. Anfang der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts war man immer häufiger an Narrenumzügen  bei befreundeten Narrenvereinen dabei und es zeigte sich, dass  es für die Zuschauer  schwierig zu erkennen war, welcher Narrenverein nun vorbeikommt.

Der Elferrat beauftragte  Josef Mertens, eine Zunfttafel zu schnitzen, die im Jahre 1976 fertiggestellt wurde und in jenem Jahr zum ersten Mal auf Umzügen gezeigt wurde. Aus Holz geschnitzt, zeigt sie den Namen „Hennenschlitter Immenstaad“ mit „Narri-Narro“  und das Wappen von Immenstaad, links und rechts die Hennen- und die Hexenmaske und etwas kleiner zwei Schlitten.  Josef Mertens war auch bekannt für die Herstellung von filigranen holzgeschnitzten Hennennbrunnen  – Miniaturen.

In den ersten Jahren wurde das „Däfele“, welches an Gewicht aber eher eine schwere Tafel ist, immer von unterschiedlichen Hennen oder Hexen getragen. Meistens bestimmte der Narrenvater vor jedem Umzug den Träger – und in den meisten Fällen hatte dieser an der Fasnet irgendetwas angestellt.In den letzten Jahren trug Wolfgang Hiss alias „Jägger“ im Hexenhäs das Däfele und er fand so Gefallen daran, dass er diese Aufgabe auf Lebenszeit wahrnehmen will.

Seit 2014 trägt er nun das Däfele und für ihn wurde extra ein neues Häs geschaffen, das an die Revolutionäre des Hecker’schen Aufstandes von 1848 in Baden erinnert. Ein Hut mit langer Feder, ein blaues Häs und langschaftige Stiefel erinnern so auch ein wenig an einen Baustein der Tradition der Hennenschlitter.

Zusammen mit dem Narrenpolizischt und dem Fahnenträger bilden diese mit dem Däfelebue ein imposantes und farbenfrohes Bild zu Beginn der Gruppen der „Hennenschlitter“ bei einem Narrensprung.