top21.jpg

bure

Matthias Röhrenbach - E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wenn man die Fasnetschronik der Hennenschlitter durchblättert, findet man immer wieder schon in früheren Zeiten bei vielen Fasnetsveranstaltungen und Umzügen Auftritte von Burengruppen bzw. einzelnen Buren. Die Landwirtschaft spielte jahrhundertelang einen wichtigen Lebensbereich in unserer Gemeinde und so wurden die Personen daraus immer wieder in der Fasnet dargestellt.

Nach der Gründung der Narrengesellschaft „Hennenschlitter“ sind dann ab dem Jahre 1952 wieder die Bure zu sehen, die zusammen mit dem Hennenschlitter, dem Gickeler, der Henne und den Bibbele als „Hennenschlittergruppe“ auftreten. Ab dem Jahre 1954 waren die Buren dann bei den Umzügen auf dem großen Hennenwagen dabei, bei den Fasnetsspielen über dem Kobenbach oder vor dem Gästehaus „Schiff“ waren sie auf der Bühne zu sehen.

Jahrzehntelang wurden die Trachten der Buren von der Fa. Bauer in Ulm für die Fasnetszeit ausgeliehen. Im Jahre 1970 schaffte dann die Narrengesellschaft für ihre Burengruppe eigene Trachten an. Der Bur hat einen dunkelblauen Mantel, ein rotes Leible, dunkle Kniebundhosen, weiße Kniestrümpfe und einen Dreispitzhut. Die Burenwiber haben eine entsprechende Tracht mit Rock, Leibchen und Schultertuch sowie verzierte Hauben und tragen einen Korb. Seit dieser Zeit sind sie auch bei den Fasnetsveranstaltungen dabei, bei den Umzügen auf und um den Hennenwagen und mit ihren Tanz eröffnen sie die „Hennensuppe“.

Seit 1974 machen sie auch am Fasnetmarkt ihren berühmten „Dinnelestand“ vor dem Haus von Walter und Ottilie Rauber in der Bachstrasse. Die Dinnele wurden früher bei Heberles in der „Felle“ gebacken, dann bei Raubers und heutzutage bei Schandelmeiers in der Seestrasse Ost.

Gruppenführer waren ab 1974 Karl Magino, dann Helmut Heberle, Peter Bosch und dann jahrelang unser heutiges Ehrenmitglied Artur Sauter. Im Jubiläumsjahr 1998 bestand die Burengruppen aus Fritz und Sigrid Haug, Karl und Marie Heberle, Anni Huber, Heinz König und Artur und Marie Sauter.

Im Jahre 2007 hat sich die Buregruppe neu gebildet, die sich auch mit einer neuen Tracht eingekleidet hat, die im Stil der Vorgängergruppe gehalten sind. Die Hauben haben die Burewiber unter fachmännischer Anleitung in Eigenleistung gefertigt. Buren und Bäuerinnen sind heute Anni Heberle und Sepp Kohler, Lisbeth Birkhofer und Artur Heberle, Julia und Matthias Röhrenbach, Waltraud und Dieter Schandelmeier, Brigitte Fröhlich und Günther Rist, Christine und Karl Sauter, Carmen und Hubert Lehle. Gruppenführer ist Matthias Röhrenbach.

Zum Seitenanfang